Engagiert für das Gemeinwesen in der Region

Vor über 100 Jahren eroberte die öffentliche Stromversorgung das Land. Aus den flackernden Lichtinseln der Städte entwickelte sich die flächendeckende, zuverlässige Versorgung im ganzen Gebiet. In der Metropolregion Nürnberg schlossen sich vor einigen Jahren ein städtischer und ein ländlicher Energieversorger zusammen und gründeten die N‑ERGIE. Heute ist die N‑ERGIE Aktiengesellschaft ein überregionaler Stromversorger, der zu den größten der Branche gehört. Auch im Wachstum bleiben wir uns der Wurzeln in unserer Region stets bewusst.

Die N‑ERGIE als Wirtschaftsfaktor für die Metropolregion Nürnberg

Mit zukunftsorientierten Investitionen in die Infrastruktur übernehmen wir wirtschaftliche Verantwortung und sorgen für regionale Wertschöpfung:

Strom, Licht und Wärme sind Lebensgrundlagen und wir sorgen für ihre sichere Bereitstellung. Diese Energiequellen sind auch notwendig, damit sich die Wirtschaftskraft voll entfalten kann. Denn insbesondere Unternehmen sind auf eine zuverlässige und uneingeschränkte Energielieferung angewiesen. Die N‑ERGIE steht mit ihrem Namen für diese funktionierende Infrastruktur und investiert jährlich hohe Summen in Pflege und Ausbau. Darüber hinaus tragen unsere Leistungen wie Energieberatung und -management zu einer effizienteren Produktion in Unternehmen bei. Dazu gehören auch Schulungen für regionale Handwerksbetriebe in Energieeffizienztechniken. Das sorgt für Nachhaltigkeit und finanzielle Einsparungen – Geld, das zum Wohl der Region investiert werden kann.

Zur Energieberatung der N‑ERGIE

Zum Energiemanagement der N‑ERGIE Effizienz GmbH

Auch als großer Arbeitgeber stärkt die N‑ERGIE die regionale Wertschöpfung und Wirtschaftskraft. Dies geschieht nicht nur durch die Menschen, die bei uns beschäftigt sind, sondern auch durch unsere Zulieferer und Partner. Denn Lieferungen und Leistungen beziehen wir möglichst aus der Region.

So bleiben von jedem Euro, den die N‑ERGIE ausgibt, 43 Cent in der Region - in der Summe 920 Millionen Euro pro Jahr. Das bestätigt eine aktuelle Studie des Pestel-Instituts Hannover aus dem Jahr 2016. In der Region profitieren nicht nur Auftragnehmer, Kommunen und N‑ERGIE Mitarbeiter vom Unternehmen, sondern auch all jene, bei denen diese wiederum ihr Geld ausgeben. Direkt oder indirekt löst die N‑ERGIE für weitere 840 Millionen Euro Wertschöpfung aus und sichert weitere Arbeitsplätze. Jeder Arbeitsplatz bei der N‑ERGIE zieht 1,7 Arbeitsplätze in der Region nach sich.

In unserer Rolle als zuverlässiger und qualifizierter Ausbildungsbetrieb übernehmen wir Verantwortung für die berufliche Erstausbildung junger Menschen. Dabei bildet die N‑ERGIE über den eigenen Bedarf hinaus aus. Unter den Auszubildenden sind stets zahlreiche junge Menschen aus der Metropolregion Nürnberg.

Zu den Ausbildungsmöglichkeiten bei der N‑ERGIE

Die Ressource Wissen bauen wir bereits mit der Nachwuchsförderung auf. So bieten wir zukünftigen Fachkräften neben der klassischen Berufsausbildung eine Reihe weiterer Bildungs- und Fördermöglichkeiten. Mit dem studienbegleitenden Förderprogramm START beispielsweise unterstützen wir Mitarbeiter bereits während des Studiums.

Zu den Ausbildungsberufen der N‑ERGIE


Wissen ist ein wichtiger Baustein für das Wachstum unserer Region. Deshalb arbeiten wir unter anderem mit der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm zusammen und pflegen einen ausgeprägten Wissenstransfer. Ein Beispiel unserer Kooperation ist das Angebot von dualen Studienplätzen.

Zum Karriereportal der N‑ERGIE

Mit den Bürgerbeteiligungen der N‑ERGIE bringen Menschen in unserer Region die Energiewende selbst aktiv voran und profitieren dabei auch finanziell. Die Windkraft- und Photovoltaikanlagen eines Bürgerkraftwerks gehören den beteiligten Bürgern sowie den Kommunen vor Ort. Die gesamte Wertschöpfung bleibt in der Region – vom Erwerb über die Verpachtung bis hin zur Stromvergütung und den Steuereinnahmen. So fließt nicht nur die Energie dorthin, wo sie gebraucht wird; auch die lokalen Wirtschaftskreisläufe werden belebt. Unsere Beteiligungsprojekte sind Beispiele, wie wir unserer unternehmerischen Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft gerecht werden. Zu diesen Projekten zählen das Photovoltaikkraftwerk Leutershausen und die Bürgerkraftwerke Schwabach.

Auch die Energieforschung treiben wir gemeinsam mit den Hochschulen in der Region aktiv voran. Neben dem jährlichen Förderpreis stiftete die N‑ERGIE eine Professur an der Fakultät „Elektrotechnik Feinwerktechnik Informationstechnik“ der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm. Von unserem Engagement profitieren nicht nur die Studenten, sondern auch die Metropolregion Nürnberg. Nicht ohne Grund entwickelt sie sich immer mehr zu einem Spitzenstandort in der Energieforschung.

Die Kooperation mit den neuen Forschungszentren Energie Campus Nürnberg (EnCN) und dem Nuremberg Campus of Technology (NCT) unterstützt diese Entwicklung. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit den beiden Instituten sollen konkrete Lösungen für die Energieversorgung der Zukunft erarbeitet werden. Im Mittelpunkt stehen dabei der Bereich der erneuerbaren Energien, deren Marktintegration sowie das Thema Speichertechnologie. Bei der operativen Umsetzung arbeiten Vertreter der Wissenschaft und der N‑ERGIE eng zusammen. Für die Finanzierung der Forschungsprojekte stellt die N‑ERGIE auf fünf Jahre insgesamt 2,5 Millionen Euro bereit.

Nicht zuletzt kooperieren wir auch mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) – unter anderem in Form verschiedener Veranstaltungen, in denen Wissenschaftler und Experten der N‑ERGIE Theorie und Praxis eng verzahnen.