13. August 2018 / Elektromobilität

Ladesäule für Elektroautos in Steinach

In der Bahnhofstraße in Steinach bei Rothenburg ob der Tauber können ab sofort Elektroautos mit Ökostrom geladen werden.

Bürgermeister Emil Kötzel (li.) und Dr. Alexander Nothaft, Betreuer für kommunale Kunden bei der N‑ERGIE.

Emil Kötzel, Erster Bürgermeister der Gemeinde Gallmersgarten, und Dr. Alexander Nothaft, Betreuer für kommunale Kunden bei der N‑ERGIE Aktiengesellschaft, haben am Montag, 13. August 2018 die Ladesäule symbolisch in Betrieb genommen. Um erste Erfahrungen mit Elektromobilität und der Ladeinfrastruktur im Landkreis Neustadt an der Aisch – Bad Windsheim zu sammeln, testen Emil Kötzel und die Mitarbeiter der Gemeinde eine Woche lang einen BMW i3 der N‑ERGIE.

„Mit der Ladesäule bieten wir den Bürgerinnen und Bürgern einen tollen Service und leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz“, sagt Emil Kötzel. „Die Testwoche mit dem BMW i3 soll uns helfen, die Elektromobilität vor Ort weiter voranzubringen.“

„Beim Ausbau der Ladeinfrastruktur setzen wir stark auf die Zusammenarbeit mit den Gemeinden und Kommunen“, erklärt Dr. Alexander Nothaft. „Deshalb unterstützen wir die Gemeinde Gallmersgarten gerne bei ihrem Beitrag für eine flächendeckende Ladeinfrastruktur.“

An der Ladesäule, die über zwei Typ2-Steckdosen mit einer Leistung von je 22 Kilowatt (kW) verfügt, können zwei Elektrofahrzeuge gleichzeitig Ökostrom laden.

Die Säule wird in den Ladeverbund+ integriert, eine Kooperation von derzeit über 50 Stadt- und Gemeindewerken in Nordbayern. Alle Ladesäulen im Ladeverbund+ sind mit einem einheitlichen Zugangssystem ausgestattet.

Eine Übersicht über alle Mitglieder, Ladesäulen und weitere Informationen zum Zugangssystem sind unter www.ladeverbundplus.de zu finden.

Elektromobilität bei der N‑ERGIE

Energiewende heißt auch Mobilitätswende. Elektromobilität trägt zum Erreichen der Klimaschutzziele bei und stärkt aufgrund ihrer Speicher- und Ladestruktur gleichzeitig eine dezentral ausgerichtete Energiewende. Deshalb ist die Förderung der Elektromobilität fest in der Konzernstrategie der N‑ERGIE verankert.

Ihren eigenen Fuhrpark stellt die N‑ERGIE sukzessive auf Elektrofahrzeuge um und setzt bereits über 100 Elektroautos für Dienstfahrten ein. Damit verfügt sie über eine der größten elektrisch betriebenen Flotten.