06. September 2019 / Engagement

Jugendliche gestalten Turmstation in Aspertshofen

Eine Turmstation, viele bunte Sprühdosen und ganz viel Kreativität: Am Mittwoch, 6. September 2019 verwandelten Jugendliche aus der Gemeinde Kirchensittenbach gemeinsam mit der erfahrenen Graffiti-Künstlerin Marissa Herzog die Turmstation der N‑ERGIE in Aspertshofen in einen bunten und vor allem bleibenden Blickfang.

Die jungen Kreativen mit Künstlerin Marissa Herzog, Claudia Jordan von der N‑ERGIE Schulinformation (m.l) und Bürgermeister Klaus Albrecht neben N‑ERGIE Kommunalmanager Rainer Gründel (r.).

Das Gestalten der Trafostation bildete den Höhepunkt eines dreitägigen Graffiti-Workshops, den die N‑ERGIE Schulinformation zusammen im Rahmen ihres Ferienprogramms anbot. Die N‑ERGIE veranstaltete den Workshop gemeinsam mit der Gemeinde Kirchensittenbach.

Ablauf der Graffiti-Aktion

An den ersten beiden Tagen lernten die Jugendlichen zunächst die spannende Kultur und Geschichte des Graffiti kennen und machten erste eigene Schritte mit Stiften und Sprühdosen. Vom Brainstorming bis zum fertigen Entwurf erarbeiteten sie die Grafiken und setzten ihre Ideen eigenständig und mit verschiedenen Techniken um. Zudem erhielten die Jugendlichen einen Einblick in die Trafostation, die als ihre „Leinwand“ dienen sollte.

Ziel der Graffiti-Aktion ist es, Jugendliche für eine künstlerische Ausdrucksform zu begeistern, ihre Kreativität sowie den gegenseitigen Austausch zu fördern und sie zu bestärken, Verantwortung für ein Projekt zu übernehmen.

„Die N‑ERGIE Schulinformation führt Kinder und Jugendliche altersgerecht an Energie- und Umweltthemen heran – auf ganz unterschiedlichen Wegen“, sagt Claudia Jordan von der N‑ERGIE Schulinformation. „Der Graffiti-Workshop in Aspertshofen beispielsweise vereint eine Kunstform mit der technischen Ebene der Stromversorgung – in diesem Fall eine Trafostation. Ich war begeistert von der Kreativität und dem Teamgeist. Die Gruppe hat hier etwas Bleibendes geschaffen.“

Näheres zur N‑ERGIE Schulinformation auf der Internetseite unter www.n-ergie.de/schulinformation.

Trafostation Aspertshofen

Die N‑ERGIE stellte für das Projekt drei Seitenwände ihrer Turmstation zur Verfügung. Insgesamt handelt es sich um rund 30 Quadratmeter.

Die Station ist eine von insgesamt rund 7.500 Trafostationen, die die Main-Donau Netzgesellschaft, ein Tochterunternehmen der N‑ERGIE Aktiengesellschaft, in ihrem Netzgebiet betreibt. Eine Trafostation wie die in Aspertshofen wandelt den Strom von der Mittelspannungsebene (20 Kilovolt) auf die Niederspannungsebene (230/400 Volt) um.