Unser Trinkwasser: Streng kontrolliert, damit Sie es entspannt genießen können

Die N‑ERGIE versorgt Nürnberg und Schwaig mit Trinkwasser. 70% davon stammen aus fünf verschiedenen Gewinnungsgebieten aus der Region, 30% vom Zweckverband Wasserversorgung Fränkischer Wirtschaftsraum (WFW).

Ständige Kontrollen gewährleisten eine gleichbleibend hohe Trinkwasserqualität

Gewährleistet wird die gleichbleibend hohe Trinkwasserqualität durch mehr als 30.000 physikalische, chemische oder mikrobiologische Einzeluntersuchungen, bei denen die N‑ERGIE weit über die gesetzlich geforderten Maßnahmen hinausgeht.

Das Ergebnis: Ein hygienisch einwandfreies und geschmacklich gutes Trinkwasser.

pH-Wert, Calcium, Magnesium u. v. m. – die Analysewerte des Trinkwassers in Ihrem Netzgebiet

Alle Analysewerte zu Ihrem Trinkwasser finden Sie im Netzplan. Klicken Sie auf dem Netzplan links auf Ihr Netzgebiet und darunter auf den Punkt Analysewerte.

Analysewerte unseres Trinkwassers im Detail

Hier finden Sie eine Übersicht der Wasserversorgung mit Netzgebieten.

Wasserhärte – Elektrogeräte richtig eingestellt?

Das Gesetz über die Umweltverträglichkeit von Wasch- und Reinigungsmitteln (Wasch- und Reinigungsmittelgesetz – WRMG, 5. Mai 2007) teilt die Wasserhärtebereiche in drei Härtegrade ein: weich, mittel und hart.

  • Härtebereich weich: weniger als 1,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht 8,4 °dH)
  • Härtebereich mittel: 1,5 bis 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht 8,4 bis 14 °dH)
  • Härtebereich hart: mehr als 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht mehr als 14 °dH)

Das Nürnberger Trinkwasser liegt danach überwiegend im mittleren Härtebereich. Die N‑ERGIE empfiehlt deshalb, im gesamten Stadtgebiet Waschmittel entsprechend dem Härtebereich mittel zu dosieren und Elektrogeräte (bspw. Kaffeemaschinen) entsprechend einzustellen.

Im Einsatz für konsequenten Wasserschutz

Das tut die N‑ERGIE im Detail:

Häufige Fragen und Antworten

Trinkwasser ist lebenswichtig.

Als Trinkwasser ist jedes Wasser definiert, das zum Trinken, zum Kochen, zur Zubereitung von Speisen und Getränken oder insbesondere zu den folgenden häuslichen Zwecken bestimmt ist:

  • Körperpflege und -reinigung
  • Reinigung von Gegenständen, die bestimmungsgemäß mit Lebensmitteln in Berührung kommen (Gläser, Geschirr, Bestecke)
  • Reinigung von Gegenständen, die bestimmungsgemäß nicht nur vorübergehend mit dem menschlichen Körper in Kontakt kommen (Kleidung, Wäsche)

Trinkwasser muss in Deutschland nach der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Farblos, geruchlos
  • Frei von Krankheitserregern
  • Mit einem Gehalt an gelösten mineralischen Stoffen in bestimmten Konzentrationen
  • Geschmacklich neutral und kühl
  • Nicht gesundheitsschädigend

Trinkwasser ist Wasser mit einem so hohen Reinheitsgrad, dass es für den menschlichen Gebrauch geeignet ist, insbesondere zum Trinken und zur Speisenbereitung für den menschlichen Bedarf.

Das Nürnberger Trinkwasser liegt überwiegend im mittleren Härtebereich. Die N‑ERGIE empfiehlt deshalb, im gesamten Stadtgebiet Waschmittel entsprechend dem Härtebereich mittel zu dosieren und Elektrogeräte (wie z. B. Kaffeemaschinen) entsprechend einzustellen.

Die N‑ERGIE versorgt Nürnberg und Schwaig mit Trinkwasser. 70% davon stammen aus fünf verschiedenen Gewinnungsgebieten aus der Region, 30% vom Zweckverband Wasserversorgung Fränkischer Wirtschaftsraum (WFW).

Wenn Sie Mieter in einem Einfamilienhaus sind, haben Sie Ihren eigenen Wasserzähler. Dementsprechend wird abgerechnet.
Bei einem Mehrfamilienhaus erfolgt die Abrechnung über die Nebenkostenabrechnung, z. B. über ein Verteilungsschlüssel nach m² oder pro Kopf.

Die Regelungen der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) zur Legionellenuntersuchung betreffen:

  • Alle vermieteten Wohngebäude ab drei Wohnungen, die über eine zentrale Warmwasserbereitung verfügen
  • und deren Warmwasserspeicher ein Volumen von mehr als 400 Liter hat oder
  • bei denen der Wasserinhalt in der Rohrleitung zwischen Warmwasserspeicher und Entnahmestelle größer als drei Liter ist.

Weitere Fragen anzeigen