Spitzenausgleich nach SpaEfV

Die N‑ERGIE hilft Ihnen, Energie und gleichzeitig Steuern zu sparen. Wir beraten Sie gern: 0911 802-16100.

Spitzenausgleich nach SpaEfV

Der Spitzenausgleich nach SpaEfV (Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung) ermöglicht Unternehmen des produzierenden Gewerbes einen Antrag auf Entlastung von der Strom- und Energiesteuer zu stellen. Dabei kann seit 2013 ein Antrag auf Spitzensteuerausgleich nur noch mit der Einführung eines Energie- oder Umweltmanagementsystems (EnMS/UMS) gestellt werden.


Wer darf einen Antrag stellen?

  • Unternehmen des Produzierenden Gewerbes
  • Bergbau und Gewinnung von Steine und Erden
  • Verarbeitendes Gewerbe
  • Energie- und Wasserversorgung
  • Baugewerbe


Wir unterstützen Sie bei der Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben und entwickeln individuelle Lösungen und Wege zur Steigerung Ihrer Energieeffizienz.

Unternehmen, die vom Spitzenausgleich profitieren wollen, müssen je nach Unternehmensgröße eine der folgenden Methoden nachweisen:

  • Energieaudit nach DIN EN 16247-1
  • Energiemanagementsystem nach DIN ES ISO 50001
  • Umweltmanagementsystem nach EMAS
  • Alternatives System

Anforderungen an die Unternehmen:

Als Nicht-KMU müssen Sie bei Geltendmachung des Spitzenausgleichs ein zertifiziertes Energie- oder Umweltmanagementsystem nachweisen.

Benötigte Unterlagen für DIN EN ISO 50001

  • gültiges DIN EN ISO 50001-Zertifikat
  • Überprüfungsbescheinigung
  • Prüfbericht des Überwachungsaudits

Benötigte Unterlagen für EMAS

  • gültige EMAS-Registrierungsurkunde
  • validierte Aktualisierung der Umwelterklärung
  • Überprüfungsaudit-Bescheinigung

Definition Nicht–KMU

Als Nicht-KMU gelten Unternehmen,

  • die 250 oder mehr Mitarbeiter beschäftigen oder
  • die – unabhängig von der Anzahl der Mitarbeiter – einen Jahresumsatz von mehr als 50 Mio. Euro und mehr als 43 Mio. Euro Jahresbilanzsumme aufweisen.

Ausschlaggebend für die Einstufung eines Unternehmens ist dabei zunächst die Mitarbeiterzahl von 250 oder mehr Personen. Wird dieser Grenzwert überschritten, kann ein Unternehmen keinen KMU-Status mehr erreichen, auch wenn der Jahresumsatz oder die Jahresbilanzsumme unter den festgelegten Grenzwerten liegen.

Kleinere und mittlere Unternehmen können ein zertifiziertes Energie- oder Umweltmanagementsystem einführen. Jedoch ist hier auch ein vereinfachtes System ausreichend.

Beim Energieaudit nach DIN EN16247-1 benötigen Sie ein Testat über dessen erfolgreiche Durchführung und den damit verbundenen Energieauditbericht.

Wenn Sie ein alternatives System zugrunde legen, benötigen Sie ein Testat über die Einhaltung der in der SpaEfV festgelegten Anforderungen an das System.

Spitzenausgleich nach SpaEfV

Energie und gleichzeitig Steuern sparen: Mit dem Spitzenausgleich nach SpaEfV‎. Wir beraten Sie gerne: 0911 802-16100.

E-Mail senden